Konsumentenkredite legen zu

Der Bankenfachverband (BFACH) vertritt die Interessen der Kreditbanken in Deutschland. Im Frühjahr hat der Verband die Geschäftszahlen seiner Mitgliedsinstitute gesamt veröffentlicht, die einen guten Blick gerade auf die Lage der Verbraucher erlaubt. Was leisten sich Deutschlands Konsumenten an Krediten? (Darunter sind solche Kredite zu verstehen, die eindeutig dem Konsum von Gütern und Dienstleistungen zugeordnet werden können, jedoch keine Kredite für Geschäfts- oder Ausbildungszwecke bzw. zur Schuldenkonsolidierung.)

Neben der Investitionsfinanzierung hat auch die Konsumfinanzierung im letzten Jahr deutlich zugelegt. Jeder dritte Verbraucherhaushalt zahlt Konsumgüter wie Autos, Möbel oder Computer in Raten. Nach Aussage der Deutschen Bundesbank hatten Ende 2017 die deutschen Kreditinstitute den Verbrauchern 237,9 Milliarden Euro zu Konsumzwecken geliehen – ein Plus von rund drei Prozent. Der Marktanteil der 42 Kreditbanken, die in der Konsumfinanzierung tätig sind, lag bei 61 Prozent. Die spezialisierten Kreditbanken haben ihr Geschäft weiter ausgebaut. Sie vergaben neue Kredite im Wert von 56,5 Milliarden Euro an Verbraucher. Das ist ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Kredite – wozu?

Zu welchem Zweck haben die Bürger bei den Kreditinstituten des Verbandes nachgefragt? In 51 Prozent der Kredite ging es 2017 um Bargeld. Insgesamt wurden 28,7 Mrd. Euro ausgeliehen. Es folgen an zweiter Stelle die Finanzierungen von PKW, die an der Gesamtsumme der Ausleihungen mit 22,1 Mrd. Euro beteiligt sind. Insgesamt finanzierten die Kreditbanken 1,9 Millionen Kraftfahrzeuge per Kredit und damit vier Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Und schließlich werden auch in weit geringerem Maße als die beiden Löwenanteile die Angebote der Kreditbanken für den Kauf von Möbeln, Laptops oder Wohnmobilen genutzt.

Trotz der Ausweitung der Konsumenten-Kreditaufnahme steht Deutschland in einem internationalen Vergleich solide da. Während in den USA der Anteil des Kredits 26,0 Prozent des verfügbaren Einkommens beträgt, kommt man in Deutschland nur auf 9,3 Prozent. Auch in Großbritannien liegt der Anteil recht hoch (15,2 Prozent), während Frankreich und Italien mit 10,6 und 9,7 Prozent eher zurückhaltend agieren, wenn es um die Verschuldung geht.

Musterknabe Deutschland – auch beim Verbraucherkredit

Im europäischen Vergleich gibt es in der Bundesrepublik eine der besten Rückzah-lungsquoten von Krediten. Bei einer Ausfallquote von unter zwei Prozent werden in Deutschland rund 98 Prozent aller Kredite ordnungsgemäß zurückgezahlt, wie der Verband mit Blick auf eine Statistik der EZB feststellte. Bessere Rückzahler sind nur die Finnen und Luxemburger, während in Italien, Irland und Portugal jeweils deutlich mehr als ein Zehntel aller Darlehen ausfallen. "Die gute Zahlungsmoral in Deutschland sorgt für eine entspannte Risikosituation im Kreditgeschäft", resümierte der Verband. Dass die große Mehrheit der Schuldner ihre Kredite bedienen kann, zeige sich auch an den weiterhin rückläufigen Insolvenzzahlen. In 2017 gingen die Verbraucherinsolvenzen im siebten Jahr und die Unternehmensinsolvenzen bereits im achten Jahr infolge zurück.

Die gute Beschäftigungslage in Deutschland auf Basis einer brummenden Konjunktur macht es den Verbrauchern leicht, Finanzierungen zu erhalten und sie termingerecht zu bedienen. Und schließlich gilt: Wann waren Kredite so billig?

© 2019 accredis Inkasso GmbH & Co. KG

Kontakt

allgemeineskontaktformular

Allgemeines Kontaktformular
Kontakt