Titulierte Forderungen: wertvolle Liquidität

Titulierte Forderungen: wertvolle Liquidität

30 Jahre - so lange dauert die Verjährungsfrist für eine durch Vollstreckungsbescheid oder Gerichtsurteil festgestellte Forderung. Ein Ärgernis, ein Kostenfaktor - eine lange Zeit, in der vieles passieren kann. Im Creditreform Inkasso sehen wir ein typisches Phänomen.

Nicht selten dauert es drei bis vier Jahre, bis sich der Schuldner konsolidiert hat und die erneute Ansprache zu einer Teil- oder Ratenzahlung führt. Die weit überwiegende Mehrheit der Schuldner ist sich ihrer Situation bewusst und auch bemüht, finanzielle Altlasten abzutragen. Es mangelt in den meisten Fällen nicht am Willen, sondern an den Möglichkeiten. Es wäre also verfrüht, eine erfolglos vollstreckte Forderung dauerhaft abzuschreiben.

Auch bei einer nicht verjährten Forderung kann der Einzug durch die sogenannte "Verwirkung" verhindert sein. Denn die Rechtsprechung sieht es als Pflicht des Gläubigers an, sich um den Einzug seiner Forderung zu kümmern, indem er den Schuldner immer wieder auf seine Zahlungspflicht hinweist. Unterlässt der Gläubiger dies, so kann der Schuldner nach Auffassung der Gerichte mit zunehmender Zeitdistanz zur letzten Mahnung davon ausgehen, dass er der Zahlungspflicht nicht mehr nachkommen muss. Je nach Fallkonstellation kann die "Verwirkung" titulierter Forderungen bereits nach 5 Jahren eintreten, bei nicht titulierten Forderungen auch deutlich früher. Wir raten Ihnen: Lassen Sie es nicht soweit kommen! Ein kontinuierliches Mahnwesen und eine frühzeitige Beauftragung des Creditreform Inkasso schützen Sie vor bösen Überraschungen.

Nachdem Sie bereits für Mahn- und Vollstreckungsbescheid sowie für die Beauftragung des Gerichtsvollziehers Geld in die Hand genommen haben, ist es nachvollziehbar, dass Sie angesichts der erfolglosen Vollstreckung kein weiteres Kostenrisiko tragen möchten. Diesem Wunsch entspricht das Vergütungsmodell von Creditreform für titulierte Forderungen. Entstehen während der Langzeitüberwachung beispielsweise weitere Kosten für Anschriftenermittlung oder Vollstreckungsversuche, so übernimmt Creditreform das Kostenrisiko für den Fall, dass der Schuldner keine Zahlung leistet. Sollten die Maßnahmen von Creditreform erfolgreich sein und der Schuldner seiner Zahlungspflicht nachkommen, erhält Creditreform eine Erfolgsbeteiligung an den für Sie realisierten Beträgen. Als Kunde tragen Sie also bei titulierten Forderungen kein Kostenrisiko, sondern realisieren gegebenenfalls einen außerordentlichen Ertrag aus diesen im Regelfall vollständig abgeschriebenen Forderungen.

© 2019 accredis Inkasso GmbH & Co. KG

Kontakt

allgemeineskontaktformular

Allgemeines Kontaktformular

Kontakt